D-EFCK / L-18c / Bundeswehrsportfluggruppen

Ich recherchiere momentan die Geschichte „meiner“ L-18C sowie der Bundeswehrsportfluggruppen im Allgemeinen und wundere mich warum ich darüber im Internet kaum etwas finden kann.
Interessanterweise ist die Nomenklatur hier scheinbar nicht ganz einheitlich.

Während ich jahrelang Mitglied eines Vereins bin, der den Zusatz „mit Bundeswehrsportfluggruppe“ trägt, gibt es eine „Bundeswehr-Flugsportvereinigung“ und in der Geschichte der Luftwaffe werden diese Vereine unter der Bezeichnung  „Luftsportgruppen“ geführt. Das führt alles nicht so richtig weiter.

Aber ich bin schon ein wenig weiter mit der L-18c.
Die „Charly-Kilo“ wurde 1956 aus den U.S.A. direkt nach Erding transportiert und hier am Fliegerhorst Erding auch montiert.
Sie wurde dann nach Uetersen überführt und als Ausbildungsmaschine der ersten Bundeswehrpiloten eingesetzt.
Die Kennung die sie während dieses Zeitraumes als Ausbildungsmaschine hatte, müsste eine AA ??+??,AB ??+??,AS ??+?? oder AC ??+?? Kennung gewesen sein, soviel ist aus den Unterlagen der Luftwaffe ersichtlich.
Ihre erste militärische Kennung die auf eine Benutzung durch eine Flugsportgruppe hinweist ist die „NL+101“, danach erhielt sie die Kennung „96+15“ und schließlich die „D-EFCK“ als sie zivil zugelassen wurde.
Als „96+15“ gib es von Ihr sogar ein offizielles Bild auf der Webseite der Luftwaffe.

Ich muss mir mal die L-Akten in Ruhe ansehen, vielleicht finde ich dort noch weitere Hinweise.

Während meiner Recherchen bin ich darüberhinaus auch auf eine sehr gut Übersicht aller Piper Cub Modelle gestoßen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr

Facebook Kommentare

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.